SENNHEISER HD 420
Den Sennheiser HD 420 bekam ich 1977 zu Weihnachten geschenkt. Bis dahin kannte ich nur die schweren Telefunken Kopfhörer meines Vaters und - aus dem hiesigen Plattenladen - den damals klassischen weit verbreiteten Sennheiser Kopfhörer HD 414X mit den knallgelben Schaumstoff-Ohrpolstern.

Der Sennheiser HD 420 - nicht verwechseln mit dem 420SL - ist auf den ersten Blick ein ganz normaler Kopfhörer: ein leichtes, halboffenes System mit sehr weicher, vollflächig aufliegender Polsterung. Sein Klangbild ist räumlich, offen, etwas dumpf - die Höhen also zurückhaltend. Dank des halboffenen Systems ist er absolut ermüdungsfrei. Doch warum widme ich diesem Kopfhörer eine eigene Seite? Ich finde es ist der beste Kopfhörer den es je gab! Und das über 30 Jahre später und trotz unzähliger Konkurrenten.

Meinen Kopfhörer von 1977 hatte ich 15 Jahre in Benutzung. Bei meinen ersten Radiobasteleien war er mit seinen 600 Ohm fantastisch geeignet um Mittelwellensender ohne Strom zu empfangen. Diese energiesparende Eigenschaft bzw. seine >94dB bei 1mW Leistung kam mir später am Walkman ebenfalls zugute. Gegenüber heutigen Ansprüchen ist der "supraaural angekoppelte" Kopfhörer tendenziell leise.

Ich hatte ihn auf Reisen immer dabei: Korsika, New York, Venedig, Griechenland... Man kann ohne weiteres mit ihm und auf ihm Einschlafen, das schadet weder dem Ohr noch dem extrem robusten Kopfhörer. Die Ohrpolster sind wie bei einem Spannbetttuch einfach abnehmbar, so konnte ich sie ab und zu waschen. Wenn die Spannkraft des Bügels nachgelassen hat, dann habe ich ihn brutal zu einem engen Kreis gebogen und die Spannkraft war wieder da. Nur die Halterung der Größenverstellung ist mit den Jahren eingerissen ud er rutschte immer öfter durch, fiel mir vom Kopf...  Nach ca. 15 Jahren verklebte die Schaumstoffeinlage unter dem "Spannbetttuch". Mit Geduld beim Reinigen und einer neuen Schaumstoffeinlage läßt sich das beheben. Mit den Jahren hat übrigens auch der Anschlußstecker zur Stereoanlage mehrfach gewechselt und das ehemals 3 Meter Kabel wurde immer kürzer. Dazu kam gegen Ende ein Wackelkontakt direkt am Stecker zur Kopfhörerschale.

Per Zufall hat eine Bekannte diesen Kopfhörer Mitte der 90er originalverpackt auf dem Flohmarkt entdeckt und erstanden. Urspünglich nicht für mich - sondern für ihren Plattenladen - gedacht, bezahlte ich ihr dafür den Neupreis. Endlich konnte ich meinen inzwischen arg ramponierten Kopfhörer ersetzen. Da ich ein Computerladen hatte, in dem ich (naiv und dumm wie ich war) auch Lautsprecherboxen anbot, kam ich auf die Idee bei Sennheiser anzurufen und nach Ersatzteilen zu fragen. Der HD 420 ist ja komplett zerlegbar. Tatsächlich gab es 1995 noch fast alles als Ersatzteil zu bestellen. Allerdings wäre der Kopfhörer zusammengebaut aus Ersatzteilen weitaus teurer als der ehemalige Neupreis. Nun bestellte ich neue Kabel und einen neuen Bügel. Voila. Mein alter Kopfhörer erschien in neuem Glanz.

Auf » ebay ersteigerte ich später preiswert noch zwei gebrauchte Modelle. Ein Freund hatte den Sennheiser HD 420 von seinem Vater geerbt, war aber sehr unzufrieden damit. Er klang extrem dumpf und leise. Wie bereits beschrieben, hat sich auch hier das innenliege Schaumstoffpolster in eine luftundurchlässige zähe Masse zersetzt. Nach der Reinigung und neuen Schaumstoffpolstern, aus irgendeinem Verpackungspolster passend herausgeschnitten, klang er wieder ordentlich, doch leider alles andere als gut. Das Problem ist die mangelhafte Luftdurchlässigkeit der Schaumstoffe. Die Höhen werden zu stark gedämpft. Nach langem Suchen kam ich dann auf die geniale Lösung! Dunstfiltervlies von Vileda! Also das Zeug für Dunstabzugshauben in der Küche. Die läßt den Schall sehr gut durch, sie dämpft nicht, trägt mit einem knappen cm auf, polstert angenehm flauschig, läßt sich einfach zuschneiden und gibts obendrein preiswert z.B. im Baumarkt.

AKG K141
Ebenfalls 1977 kaufte sich ein guter Freund den AKG Kopfhörer K141 mit Kunstlederpolstern. Die Reinigung ist bei weitem nicht so einfach und weitgehend möglich wie beim Sennheiser HD 420. Zudem verhärtete sich nach ca. 10 Jahren leider die Polsterung. Als teures Ersatzteil und mit etwas Werkzeug kann man diese Polster erneuern.
Anmelden | Bedienungshinweise | Rechtshinweise | © 2007 Markus Huber