FIZMO ANLEITUNG
Ob die Anleitung je fertig wird?

Volume
Der Volume-Regler (Lautstärke) des FIZMOs arbeitet digital und sollte deshalb immer möglichst voll aufgedreht sein -> "Amplitude".

Presets & Sounds
Der FIZMO speichert 64 Presets aufgeteilt in 2 Bänke mit jeweils 32 Presets. Jedes Preset besteht aus 4 Sounds, einem -> "Arpeggiator"-Speicherplatz und einem Effekt-Speicherplatz. D.h. es gibt 256 Sound-Speicherplätze die mit 64 Arpeggiator/Effekt Speicherplätzen verbunden sind.

2 Bänke - 64 Presets - 256 Sounds - 64 Arpeggiatoren/Effekte

      1            1 - 1             1
      1            1 - 2             1
      1            1 - 3             1
      1            1 - 4             1
                                     
      1            2 - 1             2
      1            2 - 2             2
      1            2 - 3             2
      1            2 - 4             2
      .            .                 .
      .            .                 .
      .            .                 .
                                     
      1           31 - 4            31
                                     
      2           32 - 1            32
      .            .                 .
      .            .                 .
      .            .                 .
                                     
      2           64 - 1            64
      2           64 - 2            64
      2           64 - 3            64
      2           64 - 4            64

Leuchtet eine Bank LED erscheint im Display die aktuell gewählte Presetnummer "PP-xx". Mit der Bank-Taste wird die Bank LED aktiviert, bzw. falls die LED bereits leuchtet zwischen beiden Bänken umgeschaltet. Mit der -/No Taste und +/Yes Taste wird das gewünschte Preset ausgewählt. Bevor ein Preset gespielt werden kann, wird er automatisch in einen speziellen Zwischenspeicher kopiert. Alle Veränderungen an Presets finden in dem einen Zwischenspeicher statt. D.h. sobald ein anderes Preset gewählt wird sind die Änderungen am bisherigen Preset verloren.

Mit den Soundtasten 1-4 kann jeder der vier Sounds individuell an- und abgeschaltet werden und einer der vier Sounds zum Verändern ausgwählt werden.

LED ist aus - Sound ist aus
LED ist an  - Sound ist an und editierbar (immer nur ein Sound)
LED blinkt  - Sound ist an

Sound anschalten und verändern (LED ist aus -> LED ist an): Soundtaste einmal drücken (alle anderen Sounds werden dabei abgeschaltet)

Sound anschalten und verändern (LED ist aus -> LED ist an): Soundtaste rasch doppelt drücken (Zustand der anderen Sounds bleibt erhalten und die Sounds werden über die gesamte Klaviatur gespielt)

Sound abschalten (LED is an -> LED ist aus): Soundtaste einmal drücken (ist nur ein Sound angeschaltet ist ein abschalten nicht möglich)

Sound editieren (LED blinkt -> LED ist an): Soundtaste einmal drücken (bisheriger editierbarer Sound verliert diesen Zustand und beginnt zu blinken)

Mehrere Sounds anschalten (LED egal -> LED ist an oder blinkt): Soundtaste gedrückt halten und weitere Soundtasten (nacheinander) drücken (dabei findet ein -> "automatischer Split" statt, d.h. die Sounds werden auf der Klaviatur verteilt).

Jeder Sound kann durch einen der restlichen 255 Sounds ersetzt werden. Wenn im Display die Preset- und Soundnummer angezeigt wird "PP-S" wird mit den Tasten -/No und +/Yes die gewünschte Preset- und Soundnummer eines anderen Sounds eingestellt. Die Preset- und Soundnummer wird immer angezeigt wenn zuletzt eine Soundtaste gedrückt wurde.

Zwischenspeicher   LED   kopiert   LED   kopiert   LED   kopiert

     56 - 1               56 - 1          56 - 1    an    01 - 2
     56 - 2               56 - 2    an    61 - 4          61 - 4
     56 - 3               56 - 3          56 - 3          56 - 3
     56 - 4         an    12 - 3          12 - 3          12 - 3

Es handelt sich immer noch um das Preset Nummer 56 im Zwischenspeicher. Um zu prüfen welche Presetnummer im Zwischenspeicher liegt, genügt es die Bank-Taste zu drücken. Das gespeicherte Preset Nummer 56 ist nach wie vor unverändert.

Save
Das Speichern eines Presets wird durch Drücken der Save-Taste eingeleitet. Im Display wird nun die Presetnummer angezeigt und die LED der Save-Taste blinkt. Mit den Tasten -/No und +/Yes kann nun eine beliebige Presetnummer gewählt werden, in die der Zwischenspeicher, also die aktuellen Sound-, Arpeggiator-, Effekt- und FIZMO-Regler-Einstellungen, gespeichert werden sollen. Um das Preset tatsächlich zu speichern wird die Save-Taste ein zweites mal gedrückt. Im Display erscheint nun "burn".

Mit dem Speichern eines Presets geht das vorherige Preset dieses Speicherplatzes verloren -> "Fabrikeinstellungen".

manueller Split
Jeder der 4 Sounds (vierfacher Split) kann auf einen bestimmbaren Bereich der Klaviatur gelegt werden. Dazu die Soundtaste gedrückt halten (LED ist an) und dazu zuerst die niedrigste und dann die höchste Note des Bereiches auf der Klaviatur drücken der diesen Sound spielen soll. Die Note wird im Display angezeigt. Die Bereiche dürfen sich selbstverständlich überlagern.

Achtung! Es ist möglich, die Bereiche so zu setzen, daß Zwischenräume entstehen, in denen gar kein Sound gespielt wird.

automatischer Split
Werden mehrere Sounds angeschaltet indem die erste Soundtaste gedrückt gehalten wird und weitere Soundtasten (nacheinander) gedrückt werden, dann splittet (verteilt) der FIZMO die Sounds wie folgt auf der Klaviatur:

Sound 1 - ersten beiden Octaven
Sound 2 - dritte Octave (ab dem mittleren C)
Sound 3 - vierte Octave
Sound 4 - fünfte Octave

Werden weniger als alle 4 Sounds eingeschaltet, dann werden die enstehenden Zwischenräume "aufgefüllt". Jeder Bereich wird nach oben bis zum nächsten belegten Bereich erweitert. Der Sound mit der niedrigsten Nummer wird außerdem nach unten erweitert.

Compare
Die Compare Funktion dient dazu das bisher gespeicherte Preset mit den neuen Einstellungen zu vergleichen. Sie ist allerdings nur bedingt brauchbar, denn sie schaltet das gesamte Preset einschließlich der an- bzw. abgeschalteten Sounds um. D.h. wenn z.B. im urpsrünglichen Preset Sound 1 und/oder 2 angeschaltet sind, die Veränderungen aber im jetzt angeschalteten Sound 3 und/oder 4 liegen, dann ist der gespeicherte Sound 3 und/oder 4 nicht mit der Compare Funktion zu erreichen.

Die Compare LED zeigt an welches Preset gespielt wird:
LED aus    - unverändertes Preset
LED an     -   verändertes Preset
LED blinkt - gespeichertes Preset

Sobald ein Preset verändert wird, geht die Compare LED an. Wird eine Veränderung des Presets vorgenommen während die Compare LED blinkt, dann geht die Compare LED an und das veränderte Preset wird gespielt.

Um einzelne Sounds miteinander zu vergleichen und das vorherige Problem der Compare Funktion auszumerzen, können verbliebene Sounds (im Beispiel Sound 1 und/oder 2) zu Hilfe genommen werden. Einfach einen verbliebenen Sound editierbar machen (LED an) und mit der -/No Taste und +/Yes Taste den bisher gespeicherten Sound (gleicher Speicherplatz wie der neue Sound) auswählen. Nun mit den Soundtasten zwischen dem bisherigen Sound und dem neuen Sound umschalten.

Zwischenspeicher   verändert   vergleichen
     56 - 1                       56 - 4 gespeicherter Sound
     56 - 2                       56 - 2
     56 - 3                       56 - 3
     56 - 4            *          56 - 4 veränderter Sound

Die Veränderung kann auch eine Kopie eines anderen Sounds sein: anstelle 56 - 4 könnte also z.B. 12 - 3 ausgewählt werden.

Zwischenspeicher   verändert   vergleichen
     56 - 1                       12 - 3 gespeicherter Sound
     56 - 2                       56 - 2
     56 - 3                       56 - 3
     56 - 4         12 - 3        12 - 3 veränderter Sound

FIZMO-Regler

Effekte
Der FIZMO hat zwei Effektprozessoren. Der eine stellt 41 Insert-Effekte zur Verfügung, die in jeweils 4 bis 13 teilweise drastisch unterschiedlichen Varianten vorprogrammiert sind. Der andere stellt 8 Reverb-Effekte zur Verfügung die in je 3 Intensitätsstufen gewählt werden können.

Display - Insert-Effekt
   Para - Parametric Equalizer
   HALL - Hall Reverb
   Lroo - Large Room
   Sroo - Small Room
   LPlt - Large Plate
   SPlt - Small Plate
   nLr1 - Non Linear Reverb 1
   nLr2 - Non Linear Reverb 2
   GatE - Gated Reverb
   Cho  - Stereo Chorus
   8Cho - 8 Voice Chorus
   rCho - Reverb > Chorus
   rFLG - Reverb > Flanger
   rPHS - Reverb > Phaser
   Chor - Chorus > Reverb
   FLGr - Flanger > Reverb
   PHSr - Phaser > Reverb
   Eqr  - Equalizer > Reverb
   SPin - Spinner > Reverb
   dCho - Delay > Chorus
   dFLG - Delay > Flanger
   dPha - Delay > Phaser
   dEq  - Delay > Equalizer
   taP  - Multi-Tap Delay
   dStC - Distortion > Chorus
   dStF - Distortion > Flanger
   dStP - Distortion > Phaser
   dCry - Distortion > Autowah
   rESd - Resonance-VCF > Delay
   drES - Distortion > VCF > Delay
   Pitc - Pitch Detune
   CHat - Chatter Box
   ForF - Format Morph
   rotS - Rotary Speaker
   tunE - Tunable Speaker
   Gutr - Guitar Amp
   trLo - Distortion > Delay > Tremolo
   cdSt - Compressor > Delay > Tremolo
   9CGt - Equalizer > Compressor > Gate
   9Chd - Equalizer > Chorus > Delay
   Codr - Vocoder -> "Vocoder"

Display - Reverb-Effekt
   PSEt - Preset (gespeicherte Einstellung dieses Presets)
   r01  - Smooth Plate
   r02  - Large Hall
   r03  - Small Hall
   r04  - Big Room
   r05  - Small Room
   r06  - Reflections
   r07  - Bright
   r08  - Huge Place

Beide Effektprozessoren also der Insert-Effekt und der Reverb-Effekt können parallel und für jeden Oszillator unabhängig voneinander jedoch nicht hintereinander (seriell) genutzt werden.

Um den gewünschten Insert-Effekt einzustellen muß die LED der Insert-Taste leuchten (Insert-Taste drücken). Mit den Tasten -/No und +/Yes den Effekt einstellen - im Display erscheint das Kürzel des Effektnamens. Mit den Tasten Variation/Auf/Ab die gewünschte Variation einstellen - im Display erscheint die Variationsnummer "u-xx". Durch erneutes drücken der Insert-Taste erscheint im Display wieder das Kürzel des Effektnamens. Der Insert-Effekt-Anteil wird mit dem Mix-Regler global für alle Oszillatoren eingestellt. Mit dem F-Regler -> "FIZMO-Regler" wird in den Fabrik-Programmen ein Parameter des Insert-Effektes global für alle Oszillatoren eingestellt (z.B. die Geschwindigkeit des Phasers).

Um den gewünschten Reverb-Effekt einzustellen muß die LED der Reverb-Taste leuchten (Reverb-Taste drücken). Mit den Tasten Variation/Auf/Ab den gewünschten Reverb-Effekt einstellen - im Display erscheint die Reverb-Effekt-Nummer "r0x" bzw. "PSEt" für die gespeicherte Einstellung dieses Presets.

Jeder Oszillator kann mit der Effect-Bus-Taste auf einen der folgenden Effekte gelegt werden, wobei die Reverb-Effekt Intensität außerdem vom Mix-Regler bestimmt wird.

Display - Bus
    inS - Insert-Effekt
    r1  - Reverb-Effekt Intensität gering
    r2  - Reverb-Effekt Intensität mittel
    r3  - Reverb-Effekt Intensität stark
    dry - kein Insert-Effekt bzw. Reverb-Effekt (trocken)

Arpeggiator
Der Arpeggiator des FIZMOs spielt nicht nur die von der Klaviatur oder per MIDI kommenden Noten, sondern kann zusätzlich Soundparameter beeinflussen wie z.B. die Stereoposition. Der Arpeggiator kennt zwei verschiedene Modis die zudem kombiniert werden können:

Pattern - Eine vorprogrammierte Phrase von Noten und/oder Controller Daten die per Klaviatur gespielt wird und transponiert werden kann.
Control-Algorhythmus - Die Noten werden in den Arpeggiator gespielt und der Control-Algorhythmus definiert in welcher Reihenfolge die Noten gespielt werden.

Der Arpeggiator wird mit der On/Off-Taste an- (LED an) und abgeschaltet (LED aus). Optional kann der Arpeggiator mit einem Fußschalter an- und abgeschaltet werden.

Bekommt der FIZMO ein MIDI-Takt-Signal, synchronisiert sich der Arpeggiator automatisch darauf. Dadurch sind auch alle vom Arpeggiatortakt abhängigen Einheiten wie z.B. der LFO und der Zufallsgenerator (Noise) synchronisiert.

000 Default
001 Up/down 1
002 Random 1
003 Up 2
004 Down 1
005 Up/down vintage 1
006 Up/down choppy 1
007 Double up/down 1
008 Down vintage 1
009 Picked
010 Picked 2
011 Random 2
012 Random 3
013 16 notes 1
014 8 notes choppy 1
015 1 multi
016 Up 1
017 Up 4x 1
018 Octave jump 1
019 8 octaves up/down 1
020 8 octaves up/down 2
021 Octave jump 2
022 Interleaved 1
023 Interleaved 2
024 Sustained pluck 1
025 Dance around 1
026 Wild Thing 1
027 Wild Thing 2
028 Down 2
029 Cycle 1
030 Cycle 2
031 Sweeper 1
032 Sweeper 2
033 Sweeper 3
034 Sweeper 4
035 Sweeper 5
036 Sweeper 6
037 Sweeper 7
038 4ths up 1
039 4ths down 1
040 4ths up/down 1
041 4ths up/down 2
042 4th up sweep
043 5ths up 1
044 5ths down 1
045 5ths up/down 1
046 5th up sweep
047 Double-stops up
048 Up/down 2
049 Up/up/down/down
050 Up/up/down/down 2
051 Double-stops 2
052 Transwave mod 1
053 Double down
054 Pad 1
055 Random 8 octaves
056 Skippy 1
057 Skippy 2
058 Spread octave 1
059 Spread octave 2
060 Doubled up 1
061 Doubled up 2
062 Up/down velocity 1
063 Doubled down 2
064 Bass Line 1
065 Bass Line 2
066 Bass Line 3
067 Octave up
068 Octave down
069 Octave up
070 Riff
071 Riff
072 Octave down
073 Riff
074 Riff
075 Riff 11
076 Riff 12
077 Riff 13
078 Riff 14
079 Riff 15
080 Riff 16
081 Riff 17
082 Riff 18
083 Riff 19
084 Riff 20
085 Riff 21
086 Riff 22
087 Riff 23
088 Riff 24
089 Riff 25
090 Riff 26
091 Riff 27
092 Riff 28
093 Riff 29
094 Riff 30
095 Riff 31
096 Riff 32
097 Riff 33
098 Riff 34
099 Riff 35
100 Riff 40
101 Riff 41
102 Mod wheel, 2 bars
103 Mod wheel, 4 bars
104 Mod wheel up/down,  8 bars
105 Mod wheel up/down, 16 bars
106 Pan 2 bars
107 Pan Random 1
108 Pan Random 2
109 Pan in/out
110 Filter mod,  4 bar
111 Filter mod,  8 bar
112 Filter mod, 16 bar
113 Transwave mod, 2 bars
114 Transwave mod, 4 bars
115 Detune mod, 2 bars
116 Detune mod, 4 bars
117 Sustain on

Amplitude & Stereo Position
Mit dem Level-Regler wird die Amplitude (Lautstärke) der Oszillatoren eingestellt (von -30 bis 14; -/No Taste bis -72). Ein negativer Wert vermindert die Amplitude, 0 bedeutet keine Änderung und ein positiver Wert verstärkt die Amplitude. Achtung! Ist der Output des FIZMOs verzerrt beruht dies zumeist auf digitalem Clipping und deutet auf einen zu hoch eingestellten Level-Regler hin.

Mit dem Pan-Regler wird die Stereo Position der Oszillatoren eingestellt (von -63 bis 63; -/No Taste bis -64).

Beide Parameter können für jeden Oszillator individuell eingestellt werden.

Vocoder

Fabrikeinstellungen
Eine Kopie aller Presets und aller systemweiten Parameter mit denen der FIZMO ausgeliefert wird, ist im ROM gespeichert. D.h. die Fabrikeinstellungen eines neuen FIZMOs können jederzeit wiederhergestellt werden. Dazu die Save-Taste gedrückt halten und dazu die Compare-Taste drücken. Im Display erscheint "rSt?". Diese Sicherheitsabfrage mit der +/Yes Taste bestätigen. Im Display erscheint nun "burn".

Keyboard/Display-Board
6 Pin Verbindung zum Main-Board

Pin 1 +
    2 LED Input Overload
    3 Kommunikation mit Main-Board AT89C52
    4 Kommunikation mit Main-Board         Pin 14
    5 Kommunikation mit Main-Board         Pin 13
    6 -

IC Bestückung
1x AT89C52 Processor & FlashROM
1x 1232L Watchdog
1x Converter & Multiplexer

Main-Board REV: C
3x NEC D431016LE-15 RAM
1x
1x AM29F800BB Flash-ROM
1x ensoniq ESP2A R9819 Effektprozessor Ensoniq Eigenentwicklung
(5511000103, DR07208)
1x ensoniq 609-0392618 Genannt: OTTO-FX kombiniert die ASR-10 Synthesizer & Effect Engine
(DP29164 N9846, 5548-0001-01, OTTO48)
1x MX J983564 (1998 ensoniq, 1351001301, FIZROM05, 35812YA3)
1x ADM691AR (9618, OF56460.1)
1x 4565 OpAmp Input Amp
1x AK4520AVF AD & DA Converter
1x Texas Instruments 81ACY3F Midi Treiber
Anmelden | Bedienungshinweise | Rechtshinweise | © 2007 Markus Huber